kajaktour.de

.

Startseite

Österreich-Karte

Schweiz-Karte

Frankreich-Karte

Flüsse

Pegel & Wetter

Camps & Touristik

Links

Gäste

Chalaux

Östliches Zentralfrankreich / Frankreich

Sehr interessanter, mäßig-schwieriger Wildbach, der aufgrund der regulierten Wasserabgabe tageweise auch im Sommerhalbjahr fahrbar ist.

Wer nach Südfrankreich fährt und schon auf der Hin- oder auch noch auf der Rückfahrt Wildwasser genießen möchte, hat 85 Kilometer (Luftlinie) westlich von Dijon im Nordwesten des bis zu 900 m hohen Mittelgebirges des `Parc Naturel Régional du Morvan´ dazu die Gelegenheit. Auf 4 Kilometer bietet hier die kleine Chalaux sehr interessantes Wildwasser III (IV) in einem schönen, einsamen Waldtal, teilweise sogar Waldschlucht.

Abwechselnd, oft von einem Wochenende zum anderen Wochenende, wird mal auf der Chalaux, mal auf dem benachbarten Flüsschen Cure eine für eine Befahrung ausreichende Wassermenge, zumeist 5 cbm/sec, von den darüber liegenden Stauseen abgegeben.

Aufgrund der wenigen Alternativen zum sommerlichen Wildwasserpaddeln in Zentralfrankreich werden beide Flüsse in den französischen Ferien intensiv von französischen Paddlern und Vereinen besucht. Oft finden hier auch Wildwasserwettkämpfe statt. Zu diesen Zeiten sollten die beiden Flüsse möglichst gemieden werden.

An welchen Wochenenden auf welchen der beiden Flüsse Wasser abgegeben wird, kann im Internet nachgesehen werden:
http://tourisme.parcdumorvan.org/guide/calendrier-des-lachers-d-eau_activites-de-pleine-nature_fr_04_g95.html. Ein Videofilm von der Chalaux ist unter www.youtube.com/watch?v=2RbcCON6_74 zu finden.

Eine französischsprachige Beschreibung der Cure existiert auf
www.eauxvives.org.

Die Chalaux wird von Deutschland am Schnellsten über die Autobahn A 6 (Paris - Lyon), Ausfahrt Nr. 22, dann noch 32 Kilometer weiter nach Süden über die Dörfer Cussy, Quarre, Marigny, Chalaux erreicht.

Südlich der Chalaux befinden sich eine Vielzahl von Campingplätzen. Der nächstgelegene Campingplatz, der 2008 bereits ab 12. April geöffnet hatte, liegt beim Dorf Les Settons am Lac des Settons (Camping `Plage du Midi´), ca. 18 Kilometer (Luftlinie) südöstlich der Einstiegstelle.

Abschnitt:

Staumauer Chaumecon - Chalaux

Länge und Schwierigkeit:

5,6 km WW III (IV)

DKV-km:

km 0,3 - km 5,9

Befahrbarkeit:

tageweise ganzjährig fahrbar

Landschaftsbewertung:

2+

Der Einstieg befindet sich an einem großen Waldparkplatz mit Hütte (> N 47° 18' 30'', E 03° 55' 05'') am linken Ufer unterhalb der hohen Wehrmauer des Stausees Lac de Chaumecon. Zwischen dem benachbarten Dorf Plainefas und der Wehrmauer führt von der D 235 eine kleine Straße zum Fluss hinunter.

An der Einstiegstelle kann sehr schön mit dem Wohnmobil übernachtet werden. Angeblich soll hier sogar die vorübergehende Aufstellung von Zelten erlaubt sein.

Auf den ersten paar hundert Metern nach Fahrtbeginn beginnt es zunächst mit leichtem Wildwasser, bevor die Schwierigkeiten mit teilweiser stärkerer Verblockung schnell auf bis zu WW III zunehmen. Es folgt auf 1,5-2 Kilometern ein herrlicher Wildwasser-Pacour (s. Bild unten). Teilweise fließt die Chalaux mit gutem Gefälle durch kleine Kurven. Alles kann so grad vom Kajak, ggf. auch vom Kehrwasser mit langem Hals, übersehen werden.

Nach vorübergehendem 1 Kilometer mit wieder leichtem Wildwasser folgen dann auf den nachfolgenden rund 1 Kilometer wieder Wildwasser mit interessanter Verblockung mit bis zu WW III.

Auf diesen Abschnitt befindet sich auch die beiden schwersten Passagen der Chalaux (jeweils WW IV). Die Situation sollte direkt vor einer Befahrung vom linken Ufer besichtigt werden. Gegebenfalls kann hier auch umtragen werden.

Die Passage wird eingeleitet durch einen 2 m hohen schrägen Abfall (s. Bild unten), der auf der richtigen Fahrroute, d.h. über einem schmalen Felsrücken, im Prinzip einfach zu fahren ist, der aber seitlich daneben schlitzartige und damit steckgefährliche Einschnitte aufweist.

Rund 100 Meter danach folgt dann ein zweistufiger Abfall (s. Bild unten) mit einer scharfen Linkskurve und nachfolgenden Fahrroute wieder zur Mitte. Aufgrund der Stufen, den überspülten Felsplatten und den Walzen muss hier die s-förmige Fahrroute exakt stimmen.

Danach noch zunächst wieder schönes mäßig-schweres Wildwasser, bevor auf den letzten paar hundert Metern vor dem Ausstieg die Schwiergkeiten weiter nachlassen.

Der Ausstieg erfolgt dann am linken Ufer am Parkplatz (> N 47° 20' 26'', E 03° 54' 53'') vor dem Dorf Chalaux bzw. der Straßenbrücke der D 128. Neben den Parkmöglichkeiten befindet sich hier auch eine Holzhütte und eine auffällig große Wendeschleife für Fahrzeuge mit Hänger. Umgesetzt wird westlich der Chalaux über eine kleine Straße, die das Dorf Chalaux mit dem Dorf Plainefas verbindet.

Hinweis: Alle Fotos und Infos basieren auf den 19. April 2008. Der Fluss hatte an diesem Tag einen für das kleine Flussbett `mittleren´ Wasserstand. Die Wassermenge bzw. der Wasserablass müsste an diesem Tag die üblichen 5 cbm/sec umfasst haben. Die IV´er-Passage wurde umtragen.

Translate I Frankreich-Karte I Seitenanfang I Flüsse