kajaktour.de

.

Startseite

Österreich-Karte

Schweiz-Karte

Frankreich-Karte

Flüsse

Pegel & Wetter

Camps & Touristik

Links

Gäste

Toulourenc

Dauphiné-Voralpen / Frankreich

Der Toulourenc ist ein sehr schöner, durch enge Klammen und Schluchten fließender kleiner Fluss im mediterranen Südfrankreich.

Um den oberen Abschnitt dieses Flusses zu erleben, muss der Flussabschnitt aber `erarbeitet´ werden, d.h. mitten in der Schlucht ist eine längere Passage mühsam über Felsblöcke zu umtragen. Aber es lohnt sich!

Der Fluss liegt östlich der Rhone, ca. 40 Kilometer östlich der Stadt Orange. 10 Kilometer östlich der Kleinstadt Vaison-la-Romaine mündet die Toulourenc in die Ouveze.

Der Toulourenc entspringt in etwa 1440 m Höhe. Schon bald erreicht der Fluss die Nordhänge des bis zu 1909 m hohen Kalksteinmassivs Mont Ventoux. Hier verläuft der Fluss noch auf rund 10 Kilometer neben einer Straße in einem offeneren Tal. Ab dem Dorf St. Leger gräbt sich der Toulourenc dann, bis kurz vor der Mündung in die Ouveze, auf rund 20 Kilometern durch außerordentlich schöne und enge Karstklammen.

Im Hochsommer können die Klammen bei bis zu oberschenkeltiefen, fast stehendem Wasser durchwandert werden.

Leider ist der Toulourenc nur im zeitigen Frühjahr nach Regen oder wenn auf dem südlich liegenden Mount Ventoux der Schnee schmilzt befahrbar. Ein Pegel kann über das Internet unter www.rdbrmc.com/hydroreel2/listestation.php bei Toulourenc-Veaux abgerufen werden: Mindestwasser 0,60 m, MW 0,80-1,00 m, HW ab 1,00 m. Hier werden auch die Regenmengen der vergangenen 2 Wochen angezeigt.

Bei höheren Wasserständen sollte der Toulourenc nicht mehr befahren werden, da dann unfahrbare Zwangspassagen in den Klammen nicht mehr umtragen werden können.

An der Brücke der Straße 40 A bei der Ansiedlung Veaux, zwischen dem oberen und dem unteren Abschnitt des Toulourenc, kann der Wasserstand des Internetpegels an dem Pegel vor Ort noch einmal überprüft werden. Beide Abschnitte benötigen die gleiche Wassermenge. Nachfolgend wird lediglich der obere Abschnitt des Toulourenc beschrieben. Der untere Abschnitt wartet noch auf eine Befahrung und Beschreibung.

Hinsichtlich Infos zum Fluss Ouveze und zu Campingmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten siehe unter Ouveze.

Abschnitt:

Oberer Toulourenc

St. Leger - Brücke beim Pegel

Länge und Schwierigkeit:

8,5 km WW II-III, einschl. 700m IV (V, X)

DKV-km:

km 22,5 - km 31

Befahrbarkeit:

bis April

Landschaftsbewertung:

1 (2)

Der übliche Einstieg für den oberen Toulourenc befindet sich an der Brücke der Straße D 40 direkt südöstlich des Dorfes St.Léger-du-Ventoux. Hier quert die durch das Tal verlaufenden Straße D 40 den Fluss. Direkt unterhalb der Brücke kann am linken Ufer geparkt (N 44° 12' 32'', E 05° 16' 43'') und die Fahrt mit dem Kajak begonnen werden.

Der Toulourenc fliesst zunächst als typischer Kleinfluss mit kleinen Kiesbänken und geringen Schwierigkeiten durch das noch breite Tal (WW I-II). Nach zwei Kilometern taucht eine kleine Brücke auf. Direkt vor der Brücke befindet sich ein 1m hoher Abfall (WW IV-), der evtl. vor einer Befahrung kurz besichtigt werden sollte.

Hiernach rücken die Berge näher an den Fluss heran. Bald beginnt die wunderschöne klammartige Schluchtstrecke. Die allgemeinen Schwierigkeiten nehmen auf WW II-III zu. Vor einigen unterspülten Felswänden in den Außenkurven ist etwas Abstand zu halten. Achtung: Auf keinen Fall bei Hochwasser in die Schlucht fahren!

.

.

3 Kilometer nach der Brücke nehmen die Schwierigkeiten zu. Auf 700 m liegen diese nun bei WW IV (V). Hinzu kommen einige Syphone sowie einige Durchfahrten, die durch Bäume versperrt sind.

Mehrere Stellen im Fluss bzw. ganze Teile dieser Passage müssen daher umtragen werden. Am rechten Ufer befindet sich streckenweise ein Trampelpfad, der zum einfacheren aber dennoch mühsamen Umtragen genutzt werden kann. In anderen Bereichen des Ufers sind die Kajaks mühsam über die Felsen zu schieben.

Sehr sichere Paddler können einige ganz kurze Stücke auch befahren, dürfen dann aber auf keinen Fall die nächste Ausstiegstelle verfehlen!

Auf den letzten 100 m reichen die Felswände auf beiden Seiten bis an den Fluss heran. Dieses Stück, immer noch WW III-IV, kann nicht umtragen, bei Niedrigwasser aber wenigstens halbwegs gut erkundet werden.

Nach dieser anstrengenden Passage liegen die Schwierigkeiten auf dem verbleibenden 3 Kilometern wieder bei erholsamen WW II-III, abnehmend auf WW II. Hier kann wieder in Ruhe die Schönheit der klammartigen Schlucht bewundert werden.

Sobald sich die Klamm öffnet, wird auch schon der Ausstieg direkt vor der Brücke am rechten Ufer erreicht. Das Ende der oberen Abschnittes des Toulourenc befindet sich an der Straßenbrücke der D 40 A bzw. D 242 nordöstlich der kleinen Ansiedlung Veaux. An einem Weg direkt unterhalb der Brücke kann geparkt werden (N 44° 12' 55'', E 05° 12' 48'').

Unter der Brücke befindet sich der maßgebliche Pegel für die Toulourenc. Direkt hinter der Brücke folgt noch ein Wehr.

Hinweis: Alle Fotos und Infos basieren auf den 18. April 2009. Der Fluss hatte an diesem Tag einen sehr niedrigen Wasserstand - laut Internet- und Brückenpegel 0,60 m. Auf dem beschriebenen Abschnitt wurde der größte Teil der 700 m langen schwierigen Passage umtragen. Alles andere konnte befahren werden. Die wildwassertechnischen Bewertungen beziehen sich auf mittlere Wasserstände.

Alle Texte u. Fotos v. Mathias Dieckmann

Translate I Frankreich-Karte I Seitenanfang I Flüsse