kajaktour.de

.

Startseite

Österreich-Karte

Schweiz-Karte

Frankreich-Karte

Flüsse

Pegel & Wetter

Camps & Touristik

Links

Gäste


Österreich



Landeck / Sanna


Möglicher Campingplatz im westl. Tirol

`Camping Prutz´

Von Landeck 12 Kilometer den Inn flussaufwärts bis zum Ort Prutz. Hier über die Brücke und am rechten Ufer des Inns noch 200 m flussaufwärts. (> N 47° 04' 49'', E 10° 39' 34'')

Der bisher für Wildwasserpaddler übliche Campingplatz `Sport Camp Tirol´ an der üblichen Ausstiegstelle der Sanna hat leider im Herbst 2006 für immer geschlossen. Als Alternative in der Nähe bietet sich nun der kajakfreundliche `Camping Prutz´ an: www.aktiv-camping.at.

Flüsse der Umgebung: Sanna, Trisanna, Rosanna, Inn, Pitzbach und Ötz.

Sehenswürdigkeiten & Tipps in der Umgebung vom Camp


Die Rosanna flussaufwärts

-

Evtl. Schnanner-Klamm zwischen Pettneu und Flirsch (ca. 0,35 Std.+ Rückweg)

-

Mit der Seilbahn von St. Anton auf den Gipfel des 2809 m hohen Valluga

-

Rosanna-Schlucht oberhalb von St. Anton

Die Trisanna flussaufwärts

-

Blick auf die hoch gelegene Trisanna-Eisenbahnbrücke (kurz vor der Vereinigung mit der Rosanna zur Sanna)

Den Inn flussabwärts

-

Evtl. Stadt Imst einschl. der westl. des Zentrums gelegenen Rosengartenschlucht (ca. 0,5 Std.+ Rückweg)

-


Die `Achstürze´ im unteren Ötztal, 2 km südlich vom Ort Ötz (im Bereich der Serpentinen in einer Außenkurve Parkmöglichkeit, von hier unscheinbarer kleiner Pfad zum Standort des Fotos)


In und um Landeck

-

Evtl. Schloss Landeck mit Museum im Südosten von Landeck (bis 17 Uhr)

-

Evtl. Freibad im Stadtteil Perjen (bis 20 Uhr, ab 17 Uhr ermäßigter Eintritt: 2,20 Euro)

-

Evtl. ab Ende Juni mit der Seilbahn von der Talstation 2 km nordöstl. vom Zentrum von Landeck auf den 2208 m hohen Krahberg. Anschließend verschiedene Bergwanderungen auf dem Venet möglich (Infos an der Talstation, z.B. bis zum Kreuzjoch, ca. 3 Std.+ Rückweg )



Translate I Seitenanfang I Touristik




Wildalpen / Salza


Möglicher Campingplatz in der nördl. Steiermark

`Camping Wildalpen´ (a) sowie Naturfreunde-Campingplatz (b)

Vom Ennstal in Richtung Salzatal nach Osten abbiegen. Bis Wildalpen ca. 27 km. Dort direkt hinter der Kirche links (a) oder bis kurz vor das Ortsende und dort links (b). Beide Plätze direkt an der Salza gelegen. (zu a > N 47° 39' 56.0'', E 14° 59' 13.0''; zu b > N 47° 39' 44.0'', E 14° 59' 18.0'')

Beide Campingplätze werden fast ausschließlich nur von Paddlern besucht. Paddleranteil an allen Campern: ca. 80-100%. Am Wochenende im Sommer durch tschechische Paddler oft brechend voll. In der Woche, insbesondere außerhalb der Ferienzeiten, verhältnismäßig `leer´. Beide Plätze liegen direkt am Ufer der Salza. Der Naturfreundeplatz ist insgesamt grüner und weiträumiger und daher auch besser für größere Gruppen geeignet. Hier sind jedoch die Fahrzeuge gesondert abzustellen. Hier kann evtl. auch sehr preiswert im Haus übernachtet werden. Am Wochenende aber oft ausgebucht - daher Voranmeldung sinnvoll. Der andere Campingplatz liegt dagegen direkt an einer interessanten Spielstelle. Die untere Hälfte des Platzes ist geschottert, die obere Hälfte Rasen. Auf beiden Plätzen können Lagerfeuer direkt am Flussufer gemacht werden. Bäume befinden sich zumeist nur in den Randbereichen der beiden Campingplätze.

Zum meist besuchten Restaurant in Wildalpen sind es nur einige hundert Meter. Dieses Lokal liegt hinter der Kirche gegenüber dem großen Hotel. Ein kleiner Lebensmittelladen befindet sich neben dem Hotel, bzw. neben der dortigen Tankstelle. Fleisch bekommt man in dem Laden zumeist nur am Samstag und am Mittwoch. Übrigens schräg gegenüber der Kirche gibt es einen gut sortierten Kajakladen und eine Kajakschule. Früher gab es hier links daneben auch eine Paddlerkneipe in der Wildwasservideos zeitweise liefen. Ostern 2003 existierte hier aber nur noch ein normales Cafe. Ein Bankomat ist in Wildalpen auch vorhanden. Weitere Infos zum Ort, zur Umgebung, zu Übernachtungsmöglichkeiten, zum Waldbad, zur Sauna, zum Museum usw. unter www.wildalpen.at.

(a): Geöffnet 01.04. - 31.10., ca. 1 ha groß, auf 610 m Höhe, Sanitärausstattung Note 3 (nur tw. Warmwasserwaschbecken, spez. Duschmünzen erforderlich), kleiner Trockenraum, überdachter Aufenthaltsbereich. Telefon (03636) 342 bzw. 341, Fax (03636) 313.

Weitere Infos zu a) und b): www.camping-wildalpen.at und www.wildwasser.naturfreunde.at/wildwasserzentrum-wildalpen/.

Flüsse der Umgebung: Salza, Erzbach, Lassing, Radmer, Enns und Hinterwildalpenbach.

Sehenswürdigkeiten & Tipps in der Umgebung vom Camp


Die Salza flussabwärts

-


Palfauer Wasserlochklamm (ca. 0,7 Std.+ Rückweg)



Den Erzbach flussaufwärts

-

Lage des Leopoldsteiner Sees

-

Schaubergwerk der Stadt Eisenerz


In Wildalpen

-

Evtl. Wasserleitungsmuseum (nur werktags von 10-12 und 13-15 Uhr)

-

Evtl. Waldsauna (nur bestimmte Wochentage)

-

Evtl. Waldbad

-

Wallfahrtskirche im Zentrum

Die Enns flussaufwärts

-

Evtl. Gesäuseausgang (ca. 2 km westl. Hieflau, unter der großen Straßenbrücke)

-


Gesäuseeingang - Beginn der Durchbruchstrecke der Enns (ca. 17 km westl. Hieflau, schmaler Parkstreifen unmittelbar vor der Eisenbahnbrücke)



Translate I Seitenanfang I Touristik




Obervellach / Möll


Möglicher Campingplatz im nordwestl. Kärnten

`Sport-Erlebnis-Camping´

Von der Bundesstraße 106 nach Obervellach abbiegen, dann unter der 106 hindurch über die Brücke auf die andere Flussseite. Hier der kleinen Straße noch einige hundert Meter nach Osten folgen. Am rechten Flussufer gelegen. (> N 46° 55' 35.0'', E 13° 12' 06.5'')

Der sehr schön gelegene, leider nur am Rand mit Bäumen versehene Campingplatz liegt direkt an der Möll, ist aber etwas durch Gehölze vom Fluss abgetrennt. Vor Kurzem wurde ein Teil der Möll in einen Seitenarm umgeleitet, sodass im Bereich des Campingplatzes eine Insel entstand. Im Fluss wurde eine Surfwelle für Paddler angelegt - weitere 4 sind bis Ende 2005 geplant. Eine Liege- und Grillwiese soll ebenfalls bis 2005 fertig gestellt sein. Eigene Lagerfeuerstelle außerhalb des Platzes. Keine Platzparzellierungen. Blockhütten mit Übernachtungsmöglichkeiten (in Stockbetten).

Oft finden hier im Sommer die Wildwasserwochen der Naturfreunde statt, dann ist der Platz brechend voll. Auch in der übrigen Zeit ist der Platz bei Kanuvereinen und privaten Gruppen beliebt. Paddleranteil an allen Campern: ca. 50%.

Die Sanitäranlagen liegen etwas abseits hinter einem Festplatz oberhalb des Campingplatzes. Am Eingang des Platzes befindet sich ein(e) Kneipe / Restaurant mit Terrasse. Bis zu den Gaststätten in Obervellach sind es 1 km. Hier gibt es am westlichen Ende der Hauptstraße auch einen großen Supermarkt.

Geöffnet 01.05. - 30.09., ca. 5 ha groß, auf 680 m Höhe, die Sanitäranlagen (früher Note 4, Duschmünzen erforderlich) wurden 2003 umgebaut und sollen nun deutlich besser geworden sein, Website: www.sporterlebnis.at, E-mail: info@sporterlebnis.at.

Flüsse der Umgebung: Möll, Lieser, Isel, Drau und Gail.

Sehenswürdigkeiten & Tipps in der Umgebung vom Camp


Die Möll flussaufwärts

-

Die Raggaschlucht südlich Flattach (0,9 Std.+ Rückweg)

-

Fahrt von Flattach über die mautpflichtige Bergstraße zur Eisseebahn auf 2798 m unterhalb des Schareck-Gletschers (0,6 Std.+ Rückfahrt)

Die Lieser/Malta flussaufwärts

-

Stadt Spittal mit dem Schloß Porcia und dem Hauptplatz

-

Evtl. Ortsbild Gmünd

-

Evtl. Maltatal


Die Möll flussabwärts

-

Mit der Seilbahn bei Kolbnitz (bis 82% Neigung!) und anschließender Eisenbahnfahrt zu einer Seenlandschaft auf dem Reißeck-Massiv in 2287 m Höhe.(0,8 Std.+ Rückfahrt). Von hier leichte Bergwanderung zu den Mühldorfer Seen (0,2 Std.+ Rückweg)


Evtl. anschließend mäßig-schwere Wanderung zum Riekentörl-Paß auf 2525 m (1 Std.+ Rückweg)

-

Keltische Ausgrabungen des Museums Teurnia in St. Peter (an der B 100 zwischen Möllmündung und Spittal; bis 17 Uhr)



Translate I Seitenanfang I Touristik




Lofer / Saalach


Möglicher Campingplatz im westl. Salzburger Land

`Camping Park Grubhof´

1,2 Kilometer südlich von Lofer von der 311 ostwärts abbiegen. Direkt am Ufer der Saalach gelegen. (> N 47° 34' 27.0'', E 12° 42' 21.0'')

Großzügiger, als Parkanlage mit hohen alten Bäumen und großen Lichtungen gestalteter Campingplatz. Teilweise direkt am Ufer der Saalach gelegen. Keine Platzparzellierungen. Seperater Bereich für Kanuten am Fluss möglich. Aufgrund der Weiträumigkeit auch gut für Gruppen geeignet. Lagerfeuer erlaubt. Paddleranteil an allen Campern: ca. 2-10%. Ca. 21 Holzhäuschen (für 2-4 Personen) bieten insbesondere für Familien, aber auch sonstigen Campern (z.B. bei schlechtem Wetter) eine Alternative zum Zelt.

Der Campingplatz wurde zum Frühjahr 2004 nach Südosten wesentlich erweitert. In diesem Bereich ist ein neues sehr modernes Wasch-Dusch-Toilettenhaus hinzugekommen. Auf dem Campingplatz gibt es außerdem ein Restaurant `Campingstüberl´ sowie einen kleinen Supermarkt. Eine Vielzahl von weiteren Restaurants gibt es in Lofer.

Ergänzung März 2006: Ab April 2006 soll in der Nähe der Saalachbrücke ein neues modernes, mit viel Tageslicht versehendes Sanitärgebäude mit eigenem Dusch- und Waschraum für Kanuten zur Verfügung stehen. In diesem Raum soll sich dann auch ein spezieller Trockner mit großen Volumen zum Trocknen der Neoprenanzüge, Spritzjacken etc. befinden.

Geöffnet (2005) 23.04. - 03.10., ca. 12 ha groß, auf 635 m Höhe, neue u. moderne Sanitäranlagen, mind. Note 2 (Warmduschen ohne Münzen), Tel. (06588) 8237-0, Fax (06588) 8237-7. Website: www.grubhof.com, E-mail: camping@lofer.net

Flüsse der Umgebung: Saalach, Loferbach, Königsseer Ache, Kössener Ache und Salzach.

Sehenswürdigkeiten & Tipps in der Umgebung vom Camp


Die Saalach flussaufwärts

-

400 m lange Vorderkaserklamm im Schüttachtal, 10 km südl. Lofer (0,5 Std.+ Rückweg)

-

Lamprechtsofenloch - riesiges Wasserhöhlenlabyrinth, 8 km südl. von Lofer (0,8 Std.+ Rückweg)

-

600 m lange Seisenbergklamm im Weißbachtal, 10 km südl. von Lofer (0,6 Std.+ Rückweg)


Die Saalach flussabwärts

-

Evtl. Freibad (Steinbergbad) in Lofer

-


Loferschlucht am nördl. Ortsrand von Lofer (0,5 Std.+ Rückweg)



Translate I Seitenanfang I Touristik




Kötschach-Mauthen / Gail


Möglicher Campingplatz im südwestl. Kärnten

`Alpencamp´

Am südlichen Ortsrand von Kötschach von der Bundesstraße 110 nach Westen auf die Bundesstraße 111 abbiegen. Nach einigen hundert Metern auf der linken Seite. Leider nicht direkt am Fluss gelegen. (> N 46° 40' 12.0'', E 12° 59' 23.5'')

Gepflegter kleiner Campingplatz (s. Bild unten) auf ebenen Grasflächen, mit einzelnen halbhohen Bäumen, in einem Wohngebiet gelegen. Paddleranteil an allen Campern während der Paddelsaison: ca. 5-30%. Einige schöne und moderne Holzhäuschen bieten insbesondere Familien eine gute Alternative zum Zelt. An der Gail befindet sich auf der Höhe des Campingplatzes eine gekennzeichnete Ausstiegstelle für Paddler.

Brötchen u.ä. können am Vortag in einem kleinen Läden gegenüber der Einfahrt zum Campingplatz vorbestellt werden. Ein großer Supermarkt befindet sich an der oben erwähnten Kreuzung der beiden Bundestraßen. Empfehlenswert ist ein Besuch des modernen Hallen- und Freibades Aquarena (mit Saunen, Rutsche, etc.) ca. 700 m nördlich des Campingplatzes. Der Eintritt ist abgesehen vom An- und Abreisetag für Camper frei (Badekarte zuvor auf dem Platz besorgen). Auf dem Campingplatz befindet sich seit 2005 ein Restaurant. Weitere Restaurants liegen in den beiden Ortszentren von Kötschach und Mauthen (beide 1,2 km entfernt).

Geöffnet im Sommer des Jahres 2006: 22.04.-31.10., ca. 1,5 ha groß, auf 710 m Höhe, Sanitärausstattung Note 2+ (Duschen ohne Münzen), Tel./Fax (04715) 429, Website: www.alpencamp.at, E-mail: info@alpencamp.at .

Flüsse der Umgebung: Gail, evtl. Isel, Möll und Drau.

Sehenswürdigkeiten & Tipps in der Umgebung vom Camp


Die Gail flussaufwärts

-

Evtl. Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Schnee (in Maria Luggau)

-

Evtl. Freilichtmuseum Luggauer Wassermühlen in Maria Luggau mit 6 renovierten Mühlen

-

Historisches Ortsbild von Obertillach


Bei Kötschach-Mauthen

-

Hallen- und Freibad Aquarena am westl. Ortsrand von Kötschach

-

Evtl. Pfarrkirche Unsere Liebe Frauen im Zentrum von Kötschach (interessantes Gewölbe, Fresken im Chor)

-

Mauthener Klamm mit dem Valentin-Bach (nahe dem Waldschwimmbad am südl. Ortsrand von Mauthen)

-

Wanderung auf dem Geotrail-Naturlehrpfad (8 km südlich von Mauthen von der Straße 110 in Richtung Westen / Wolayersee abbiegen)



Translate I Seitenanfang I Touristik




Doren / Bregenzer Ache


Möglicher Campingplatz im nördl. Arlberg

`Naturcampingplatz Bregenzerach´

18 Fahrkilometer östlich von Bregenz und 4 km westlich des Dorfes Doren gelegen. Wer aus Deutschland von der Autobahn Memmingen - Lindau zu diesem Campingplatz fahren will, sollte von Lindau die Uferstraße (Bundesstraße 190) nehmen, da die Autobahn durch den Pfändertunnel kostenpflichtig ist, und dann auf dieser Straße Bregenz in Fahrtrichtung Dornbirn durchqueren. Ca. 1,5 Kilometer nachdem die Straße das Bodenseeufer verlassen hat, links abbiegen in Richtung Langen / Doren. Bald darauf führt die Straße steil den Berg hinauf. Nachdem im Tal hinter dem Dorf Langen die Rotachbrücke überfahren wurde noch 3 Kilometer. Hier an einer überdachten Bushaltestelle (unterhalb der Straße liegen ein Sportplatz und ein LKW-Parkplatz) befindet sich ein Hinweisschild auf den Campingplatz. Von hier führt eine kleine, steile Straße 2 Kilometer bergab zum Campingplatz. (> N 47° 28' 54.0'', E 09° 50' 46.0'')

Der einsame Campingplatz liegt direkt an der Bregenzer Ache unterhalb eines landwirtschaftlichen Betriebes. Teile des Platzes werden von Dauercampern genutzt. Für Camper mit Zelten stehen nur wenige gut gepflegte Rasenflächen zur Verfügung. Zumeist gibt es nur etwas holprige Wiesenflächen. Außerhalb der Ferienzeiten kann auch direkt oberhalb der Flussböschung ein Platz gefunden werden, wobei unterhalb der Böschung zunächst noch eine breite Kiesbank folgt und dann erst der Fluss kommt. An den Rändern des Platzes stehen auch Bäume. Die übrigen Flächen sind realativ kahl. Da einige Bereiche als Lagerfläche genutzt werden und manches Grün nicht gepflegt wird, wirkt manches auf dem Platz etwas unordentlich. Keine Platzparzellierungen. Lagerfeuer in Teilen des Platzes erlaubt. Auch gut für Gruppen geeignet. Paddleranteil an allen Campern: ca. 2-10%.

Vor einigen Jahren wurden die Sanitäranlagen erweitert. Brötchen u.ä. können am Vortag auf dem Platz bestellt werden. Zeitweise hat hier auch eine kleine Kneipe geöffnet. Das einzige Restaurant in der Nähe liegt 4,5 km entfernt in Doren (hier vor der Kirche am rechten Straßenrand, aber Achtung, nur bis 20,30 Uhr warme Küche). Hier in Doren gibt es auch einen Supermarkt, eine Tankstelle und eine Bäckerei.

Geöffnet 20.12. - 15.11., ca. 2 ha, auf ca. 430 m Höhe, Sanitärausstattung 2-3 (Duschen ohne Münzen), Tel. +43 681 10618903. E-mail: asterix@vol.at. Website: www.achcamping.at

Flüsse der Umgebung: Bregenzer Ache und Weißach.

Sehenswürdigkeiten & Tipps in der Umgebung vom Camp


Die Bregenzer Ache flussaufwärts

-

Evtl. der Dorfplatz von Schwarzenberg

-

Evtl. Ortsbild von Schoppernau

Bei Dornbirn

-

Rappenlochschlucht mit Staufensee und Alpenlochschlucht am südöstl. Ortsrand von Dornbirn (1,5 Std.+ Rückweg)


Die Bregenzer Ache flussabwärts

-

( Eine durchgehende Wanderung auf der ehemaligen Kleinbahnstrecke ist leider nicht mehr möglich, da der Tunnel an der Rotachmündung gesperrt ist)

-

Stadt Bregenz: Das Seeufer mit dem Hafendamm und seinen Gartenanlagen, das Voralberger Landesmuseum (am Rand der Innenstadt, auf Höhe des Hafendammes), die moderne Architektur des Kunsthauses Bregenz (50 m nordöstl. vom Museum), die einsamen Plätze und stillen Gassen der Oberstadt und des Kirchenviertels (im Südosten der Innenstadt), Blicke vom Martinsturm am Martinstor (am Eingang der Oberstadt).


Fahrt mit der Seilbahn (vom nordöstl. Stadtrand) oder mit dem Auto (die Straße 190 drei Kilometer nach Norden bis Lochau, dann immer rechts halten) zum Pfänder - herrlichem Weitblick.



Translate I Seitenanfang I Touristik